Berlin ist als Hauptstadt ein teures Pflaster. Das gilt auch für die Immobilien. Wohnraum ist knapp und die Hauspreise sind hoch. Und nicht nur die sind hoch: Auch die Grunderwerbsteuer in Berlin ist mit 6% im oberen Prozentbereich der restlichen Bundesländer. Nur die Grunderwerbsteuer in NRW, und in 4 weiteren Bundesländern ist noch geringfügig um 0,5% höher.  Eine Senkung strebt die jetzige Regierung in Berlin offenbar nicht an. Damit werden Hauskäufer, insbesondere junge Familien aufgrund der hohen Preise doppelt belastet. Wer im vorab die Höhe der Steuer für einen geplanten Hauskauf oder für eine Eigentumswohnung abschätzen möchte, kann unseren Grunderwerbsteuer Berlin Rechner dafür hier online nutzen:

Aktuell gültiger Steuersatz der Grunderwerbsteuer in Berlin = 6,0%. Für 2025 ist keine Änderung geplant.

Kaufpreis:
Bundesland:
 

Entwicklung der Grunderwerbsteuer in Berlin seit 1998

Seit wann liegt der Steuersatz der Grundsteuer in Berlin bei 6,0 und wie hat sich die Steuer langfristig entwickelt? In der Tabelle 1 sind die Daten angegeben. Bis zum Jahresende 1997 betrug die Grunderwerbsteuer nur 2,0%. Im Laufe der Jahre wurde die Steuer immer weiter erhöht. Seit dem 1. Januar 2014 beträgt die Grunderwerbsteuer in Berlin 6,0%, egal ob Sie ein Grundstück, eine Eigentumswohnung oder ein Altbau erwerben. Und nach jetzigem Kenntnisstand werden auch 2025 6,0% beim Immobilienkauf fällig.

Tab. 1: Entwicklung der Grunderwerbsteuer in Berlin seit 1997

Zeitraum Grunderwerbsteuersatz Berlin
bis 31.12.1997 2,00%
ab 01.01.1998 3,50%
1999 3,50%
2000 3,50%
2001 3,50%
2002 3,50%
2003 3,50%
2004 3,50%
2005 3,50%
2006 3,50%
ab 01.01.2007 4,50%
2008 4,50%
2009 4,50%
2010 4,50%
2011 4,50%
bis 30.03.2012 4,50%
ab 01.04.2012 5,00%
2013 5,00%
ab 01.01.2014 6,00%
2015 6,00%
2016 6,00%
2017 6,00%
2018 6,00%
2019 6,00%
2020 6,00%
2021 6,00%
2022 6,00%
2023 6,00%
2024 6,00%
2025 6,00% (voraussichtlich)

Grunderwerbsteuer in Berlin berechnen mit unserem online Rechner

Im täglichen Leben rechnen die meisten mit jedem Euro. Beim Immobilienerwerb verschieben sich die Relationen: hier geht es eher um tausend Euro. So auch bei der Grunderwerbsteuer. Für jede zehntausend Euro, um die der Kaufpreis einer Immobilie steigt müssen in Berlin 600 Euro zusätzlich an Grunderwerbsteuer an das Finanzamt abgeführt werden. Mit unserem Rechner können Sie online den fälligen Betrag für die Grunderwerbsteuer in Berlin berechnen. In der Tabelle 2 ist die Steuer für Berliner Bezirke angegeben.

Tab, 2: Grunderwerbsteuer für Berliner-Bezirke

Steuerart Stadt Grunderwerbsteuer 2023
Grunderwerbsteuer  Charlottenburg-Wilmersdorf 6,00%
 Friedrichshain-Kreuzberg 6,00%
Grunderwerbsteuer  Lichtenberg 6,00%
 Marzahn-Hellersdorf 6,00%
Grunderwerbsteuer  Mitte 6,00%
 Neukölln 6,00%
Grunderwerbsteuer  Pankow 6,00%
 Reinickendorf 6,00%
Grunderwerbsteuer  Spandau 6,00%
 Steglitz-Zehlendorf 6,00%
Grunderwerbsteuer  Tempelhof-Schöneberg 6,00%
 Treptow-Köpenick 6,00%
Grunderwerbsteuer 6,00%

Beispiel Berlin Hauskauf

Hier ein konkretes Beispiel für einen Hauskauf. Für ein auf der Plattform Immoscout angebotenes Haus werden 1.125.000 Euro verlangt. Wenn ein Käufer das Objekt zu diesem Preis kaufen würde, sind 28.125 Euro an Maklerprovision, 16.875 Euro Notarkosten, 5.625 € an Grundbucheintragung und schließlich als größten Posten 67.500 € an Grunderwerbsteuer fällig. Letztere machen rund 51% aller Nebenkosten aus. Mit unserem Hauskauf Nebenkostenrechner können Sie schnell den individuellen Betrag errechnen, der zusätzlich zum Kaufpreis anfällt.

Beispiel Hauskauf in Berlin fällige Grunderwerbsteuer

Abb. 1: Beispiel Hauskauf in Berlin und fällige Grunderwerbsteuer. Quelle: immoscout.de

Zuständiges Finanzamt, Grunderwerbsteuerbescheid, Zahlungsfristen

In vielen Bundesländern wird die Grunderwerbsteuer vom zuständigen Wohnsitzfinanzamt erhoben. In Berlin hat sich die Steuerverwaltung für eine zentrale Lösung entschieden: Für sämtliche Immobilientransaktionen von auf Berliner Gebiet gelegenen Grundstücken ist das Finanzamt Spandau zuständig. Notare müssen notariell beglaubigt Kaufverträge innerhalb von 2 Wochen über ein Formblatt dem Finanzamt Spandau melden. Das Finanzamt berechnet die Grunderwerbsteuer und sendet dem oder den Käufern ein Grunderwerbsteuerbescheid zu. die Zahlungsfrist ist üblicherweise 1 Monat nach Zustellung.

Steuereinnahmen an Grunderwerbsteuer in Berlin

Wie viel Geld nimmt die Stadt Berlin durch die Immobiliensteuer ein? In der Abbildung 2 ist das Grunderberbsteueraufkommen dargestellt. Diese Steuerquelle sprudelt: Waren es in 2013 noch 0,73 Mrd. Euro, konnte die Finanzverwaltung 2021 bereits 1,42 Mrd. Euro einnehmen. Seither ist das Steueraufkommen aber wieder rückläufig. 2022 wurden 1,4 Mrd. Euro und 2023 0,95 Mrd. Euro erlöst. Das ist eine Abnahme in 2022 gegenüber 2021 von 11,7 und 2023 gegenüber 2022 um 33%.

Steuereinnahmen durch Grunderwerbsteuer in Berlin

Abb. 2: Steuereinnahmen durch Grunderwerbsteuer in Berlin. Entwicklung 2013 – 2023

Merkblatt: Verkauf bzw. Kauf von Immobilien in Berlin – was ist steuerlich zu beachten

Aktuelle monatliche Steuereinahmen

In der Abbildung 3 ist das aktuelle Steueraufkommen nach Monaten dargestellt. Auch wenn sich die Grunderwerbsteuereinnahmen im Februar 2024 mit 87,7 Mio. Euro gegenüber den letzten 5 Monaten wieder erhöht hat, ist keine nachhaltige Belebung auf dem Immobilienmarkt festzustellen.

Monatliche Entwicklung des Grunderwerbsteueraufkommens in Berlin

Monatliche Grunderwerbsteuereinnahmen in Berlin

Abb. 3: Monatliche Grunderwerbsteuereinanhmen in Berlin von 2022 – 2024. Quelle: bundesfinanzministerium.de

Höhe der Grunderwerbsteuer

In der Tabelle 3 ist die Steuerhöhe als Funktion vom Kaufpreis der Eigentumswohnung, des Grundstücks oder des Hauses angegeben.

Tab. 3: Höhe der Grunderwerbsteuer in Berlin in Abhängigkeit vom Kaufpreis

Kaufpreis Grunderwerbsteuer [Euro] Kaufpreis Grunderwerbsteuer [Euro]
100.000 6.000 560.000 33.600
120.000 7.200 580.000 34.800
140.000 8.400 600.000 36.000
160.000 9.600 620.000 37.200
180.000 10.800 640.000 38.400
200.000 12.000 660.000 39.600
220.000 13.200 680.000 40.800
240.000 14.400 700.000 42.000
260.000 15.600 720.000 43.200
280.000 16.800 740.000 44.400
300.000 18.000 760.000 45.600
320.000 19.200 780.000 46.800
340.000 20.400 800.000 48.000
360.000 21.600 820.000 49.200
380.000 22.800 840.000 50.400
400.000 24.000 860.000 51.600
420.000 25.200 880.000 52.800
440.000 26.400 900.000 54.000
460.000 27.600 920.000 55.200
480.000 28.800 940.000 56.400
500.000 30.000 960.000 57.600
520.000 31.200 980.000 58.800
540.000 32.400 1.000.000 60.000

Senkung

Wie sehen die Chancen für eine Grunderwerbsteuer Senkung in Berlin aus? Wohl eher schlecht. Im Koalitionsvertrag haben die 3 regierenden Parteien keine konkrete Zusage dazu gemacht. Hier wird völlig unspezifisch erwähnt:

“Die Koalition setzt sich weiter dafür ein, sogenannte Share-Deals, als Weg zur Umgehung der Grunderwerbssteuerpflicht und des kommunalen Vorkaufsrechts, wirksam einzudämmen. Zudem wollen wir, dass die Grunderwerbsteuer in der Art ausgestaltet wird, die eine Differenzierung nach Nutzungsart und Eigentumsart ermöglicht.”
Das ist bestes Nullspeach, ohne feste Absichtserklärung für eine Senkung der Grunderwerbsteuer.

Quellenherkunft

Für die Recherchen zu den Steuereinnahmen durch Grunderwerbsteuer von Berlin wurde auf Tabellen des bundesfinanzministerium.de ausgewertet. z. B. Steuereinnahmen 2013

 

Ähnliche Seiten

Grunderwerbsteuer NRW Rechner

Baden Württemberg Grunderwerbsteuer

Grunderwerbsteuer Bayern berechnen

Grunderwerbsteuer Niedersachsen Rechner

Grunderwerbsteuer in Schleswig-Holstein

Hessen Grunderwerbsteuer Rechner

Grunderwerbsteuer Saarland