BoJ ist die Notenbank von GroßbritannienDie Bank of England (BoE) ist die Notenbank von Großbritannien und Nordirland. Sie besteht bereits seit 1694. Die BoE ist für die Geldpolitik des Inselstaates zuständig. Damit legt sie fest, wie viel Geld in der Wirtschaft kreist und wie viel es kostet, Kredite aufzunehmen. Als Zentralbank des Vereinigten Königreichs verwendet sie zwei wichtige geldpolitische Instrumente. Zweitens kann sie Anleihen kaufen, um die Zinssätze für Ersparnisse und Kredite durch quantitative Lockerung (QE) zu senken. Zuerst legt die BoE den Zinssatz fest, den die Banken für Kredite bei der Notenbank bezahlen müssen – das ist der Bankzins. Wann die nächste BoE Sitzung in 2024 ist, entnehmen Sie bitte der Tabelle 1 weiter unten. Letzte Leitzinserhöhung am 3. August um 0,25% auf 5,25%, davor 22. Juni wegen hoher Inflation um +0,5% auf 5,0%. Davor am 23.03.2023 und 11.05.2023 mit Zinserhöhung um 0,25% auf 4,25% bzw. 4,50% (Sitzung am 2. Februar um 0,50% auf 4,0%).
Auf der Sitzung im August 2023 stimmte das MPC mit einer Mehrheit von 6 zu 3 für, die Leitzins Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte auf 5,25 %. Zwei Mitglieder zogen es vor, den Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 5,5 % zu erhöhen, und ein Mitglied stimmte für keine Zinsänderung. Die Sitzung am 21.09.2023 endete mit einer Zinspause. Bei der Sitzung am 1. Februar 2024wie schon am 14. Dezember 2023 wurden die Zinsen auf dem aktuellen Niveau belassen.

InfoNächste Bank of England Sitzung mit Zinsentscheid: 23. März 2024 mit Pressekonferenz 13:00 Uhr

BoE Zinsentscheid am 1. Februar 2024 = keine Leitzinsänderung,
aktueller Leitzinssatz in England (Hauptrefinanzierungssatz) = auf 5,25%.

Wichtige für die Börsen sind auch die Sitzungen der EZB und die Termine der FED.

Meeting Bank of England

Monetäre Entscheidungen und Zinsentscheide trifft die Zentralbank auf den BoE Sitzungen. Unmittelbar nach den Meetings werden die Beschlüsse öffentlich gemacht, häufig gibt es noch eine Pressekonferenz.
Termine für Ankündigungen des geldpolitischen Ausschusses (MPC) zum Leitzins und zur Veröffentlichung der MPC-Sitzungsprotokolle und des vierteljährlichen geldpolitischen Berichts.

BoE Sitzungen 2023 – nächste Sitzung mit Zinsentscheid am 14. Dezember 2023

In der Tabelle 1 sind die Termine für die BoE Meetings in 2023 angegeben. Neben der Zusammenfassung der Ergebnisse und Entscheidungen des Ausschusses für Geldpolitik (Monetary Policy Committee = MPC) werden in Abständen auch der geldpolitische Bericht der vorangegangenen Sitzung publiziert. Die nächste Zinsentscheidung der BoE findet am 21. September 2023 statt.

Tab. 1: BoE Sitzungen in 2023. Quelle: bankofengland.co.uk

Datum Sitzungsart
02.02.2023 MPC-Zusammenfassung und -Protokoll vom Februar und geldpolitischer Bericht vom Februar
23.03.2023 März MPC Zusammenfassung und Protokoll
11.05.2023 MPC-Zusammenfassung und -Protokoll vom Mai und geldpolitischer Bericht vom Mai
22.06.2023 Juni MPC Zusammenfassung und Protokoll
03.08.2023 Zusammenfassung und Protokoll des MPC für August und geldpolitischer Bericht für August
21.09.2023 September MPC Zusammenfassung und Protokoll
02.11.2023 MPC-Zusammenfassung und -Protokoll für November und geldpolitischer Bericht für November
14.12.2023 Dezember MPC Zusammenfassung und Protokoll

BOE Statement zur Sitzung am 21. September 2023

Zusammenfassung der Geldpolitik, September 2023

“Der Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England legt die Geldpolitik so fest, dass das Inflationsziel von 2 % erreicht wird, und zwar auf eine Weise, die zur Aufrechterhaltung von Wachstum und Beschäftigung beiträgt. Auf seiner Sitzung, die am 20. September 2023 endete, stimmte der MPC mit einer Mehrheit von 5 zu 4 dafür, den Leitzins bei 5,25 % zu belassen. Vier Mitglieder zogen es vor, den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 5,5 % zu erhöhen. Der Ausschuss stimmte außerdem einstimmig dafür, den Bestand an Käufen britischer Staatsanleihen, die zu geldpolitischen Zwecken gehalten und durch die Ausgabe von Zentralbankreserven finanziert werden, in den nächsten zwölf Monaten um 100 Milliarden Pfund auf insgesamt 658 Milliarden Pfund zu reduzieren.

In den höchstwahrscheinlichen oder modalen Prognosen des Monetary Policy Report vom August des MPC wurde erwartet, dass die VPI-Inflation zum Ziel von 2 % zurückkehren würde, vorausgesetzt, dass der Leitzins über den dreijährigen Prognosezeitraum durchschnittlich bei knapp 5½ % lag bis 2025 Q2. Mittelfristig wurde dann ein Unterschreiten des Zielwerts prognostiziert, da erwartet wurde, dass eine zunehmende Konjunkturflaute den inländischen Inflationsdruck verringern und gleichzeitig den externen Kostendruck verringern würde. Der Ausschuss war weiterhin der Ansicht, dass die Risiken rund um die modale Inflationsprognose nach oben tendieren, wenn auch weniger stark als im Mai, was die Möglichkeit widerspiegelt, dass die Zweitrundeneffekte externer Kostenschocks auf die Inflation bei Löhnen und Inlandspreisen länger auf sich warten lassen entspannen, als sie es taten, um aufzutauchen. Die durchschnittliche Prognose für die VPI-Inflation, die diese Risiken berücksichtigte, betrug 2,0 % bzw. 1,9 % für den Zwei- bzw. Drei-Jahres-Zeitraum.”

Sitzung am 3. August 2023

Die Kernaussagen des Berichts zur Geldpolitik vom Meeting am 3. August 2023 des Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England sind:

Die Inflation sinkt, ist aber immer noch zu hoch.
Wir haben die Zinssätze erhöht, um sicherzustellen, dass die Inflation weiter sinkt und niedrig bleibt.
Wir gehen davon aus, dass die Inflation in diesem Jahr deutlich weiter sinken und unser Ziel von 2 % bis Anfang 2025 erreichen wird.”

Im Detail wird angegeben (Auszug aus dem Statement):

“Die aktualisierten Prognosen des Ausschusses für Aktivität und Inflation sind im begleitenden geldpolitischen Bericht vom August dargelegt. Diese hängen von einem vom Markt implizierten Pfad für den Bankzinssatz ab, der auf einen Spitzenwert von knapp über 6 % ansteigt und über den dreijährigen Prognosezeitraum durchschnittlich knapp 5½ % beträgt, verglichen mit einem Durchschnitt von knapp über 4 % für den entsprechenden Zeitraum die Zeit des Mai-Berichts. Der effektive Wechselkurs des Pfund Sterling liegt rund 4 % höher als im Mai-Bericht.

Der Arbeitsmarkt bleibt angespannt, es gibt jedoch einige Anzeichen dafür, dass er sich entspannt. Die LFS-Arbeitslosenquote stieg in den drei Monaten bis Mai auf 4,0 %, etwas höher als im Mai-Bericht erwartet, und das Verhältnis von offenen Stellen zu Arbeitslosigkeit ist weiter gesunken, obwohl letzteres immer noch über dem historischen Durchschnitt liegt.

Die VPI-Inflation bleibt deutlich über dem Ziel von 2 %. Es wird erwartet, dass er bis zum Jahresende deutlich weiter sinken wird, auf rund 5 %, was auf eine geringere Preisinflation bei Energie und in geringerem Maße auf die Preisinflation bei Nahrungsmitteln und Grundgütern zurückzuführen ist. Die Preisinflation im Dienstleistungssektor dürfte jedoch in naher Zukunft auf einem hohen Niveau bleiben und nahe der aktuellen Rate bleiben.

In der wahrscheinlichsten oder modalsten Prognose des MPC vom August, die von den Marktzinsen abhängig ist, kehrt die VPI-Inflation bis zum zweiten Quartal 2025 zum Ziel von 2 % zurück.”

22. Juni 2023

Zum Zeitpunkt der letzten MPC-Sitzung und des geldpolitischen Berichts vom Mai lag der vom Markt implizierte Pfad für den Leitzins in den nächsten drei Jahren bei durchschnittlich knapp über 4 %. Seitdem sind die Renditen britischer Staatsanleihen erheblich gestiegen, insbesondere bei kürzeren Laufzeiten, was nun auf einen Pfad für den Leitzins von durchschnittlich etwa 5½ % schließen lässt.

Das MPC erkennt an, dass es wahrscheinlich länger dauern wird, bis sich die durch externe Kostenschocks verursachten Zweitrundeneffekte auf die inländische Preis- und Lohnentwicklung auflösen, als dass sie auftreten. In den jüngsten Daten gab es deutlich positive Nachrichten, die darauf hindeuten, dass der Inflationsprozess vor dem Hintergrund eines angespannten Arbeitsmarkts und einer anhaltend robusten Nachfrage anhält. Bei dieser Sitzung stimmte der Ausschuss für eine Erhöhung des Leitzinses um 0,5 Prozentpunkte auf 5 %.

Das MPC wird die Anzeichen eines anhaltenden Inflationsdrucks in der gesamten Wirtschaft weiterhin genau beobachten, einschließlich der angespannten Arbeitsmarktbedingungen und der Entwicklung des Lohnwachstums und der Preisinflation bei Dienstleistungen. Sollte es Hinweise auf einen anhaltenderen Druck geben, wäre eine weitere Straffung der Geldpolitik erforderlich. Quelle: bankofengland.co.uk

11. Mai. 2023

Die Bank of England begründet die Zinsanhebung um 0,25% wie folgt:

“Wir haben die Zinssätze erhöht, um sicherzustellen, dass die Inflation sinkt und niedrig bleibt. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Inflation wieder unser Ziel von 2 % erreicht. Um die Inflation wieder auf unser Ziel von 2 % zu bringen, haben wir diesen Monat die Zinssätze auf 4,5 % angehoben.

Insgesamt haben wir unseren Zinssatz seit Dezember 2021 von 0,1 % auf 4,5 % erhöht.
Höhere Zinssätze verteuern die Aufnahme von Krediten und regen zum Sparen an. Das bedeutet, dass sie insgesamt tendenziell weniger ausgeben werden. Wenn die Menschen insgesamt weniger für Waren und Dienstleistungen ausgeben, steigen die Preise tendenziell langsamer. Das senkt die Inflationsrate.
Wir wissen, dass dies für viele Menschen höhere Kreditkosten bedeutet. Etwa jeder dritte Haushalt im Vereinigten Königreich hat eine Hypothek. Aber eine lange anhaltende hohe Inflation verschlimmert die Lage für alle.”

Veröffentlichung zum Meeting im März 2023

“Der Ausschuss hat bei dieser Sitzung für eine Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozentpunkte auf 4,25 % gestimmt. Die VPI-Inflation ist in der jüngsten Veröffentlichung unerwartet gestiegen, dürfte aber im weiteren Jahresverlauf stark zurückgehen. Die Dienstleistungsinflation entsprach weitgehend den Erwartungen.
Der Arbeitsmarkt bleibt angespannt, und die kurzfristigen Pfade des BIP und der Beschäftigung dürften etwas stärker sein als zuvor erwartet. Obwohl das Wachstum der Nominallöhne schwächer als erwartet ausgefallen ist, blieb der Kosten- und Preisdruck erhöht.
Das Ausmaß, in dem der inländische Inflationsdruck nachlässt, wird von der Entwicklung der Wirtschaft abhängen, einschließlich der Auswirkungen der bisherigen erheblichen Leitzinserhöhungen. Die Unsicherheiten bezüglich der finanziellen und wirtschaftlichen Aussichten sind gestiegen”. Quelle: bankofengland.co.uk

Ergebnisse der Sitzung im Februar 2023

Der Ausschuss hat bei dieser Sitzung für eine Erhöhung des Leitzinses um 0,5 Prozentpunkte auf 4 % gestimmt. Die VPI-Gesamtinflation hat begonnen, sich abzuschwächen, und wird wahrscheinlich im Laufe des Jahres aufgrund der vergangenen Bewegungen bei Energie- und anderen Warenpreisen stark zurückgehen. Der Arbeitsmarkt bleibt jedoch angespannt, und der inländische Preis- und Lohndruck war stärker als erwartet, was auf die Gefahr einer anhaltenderen zugrunde liegenden Inflation hindeutet.

Das Ausmaß, in dem der inländische Inflationsdruck nachlässt, wird von der Entwicklung der Wirtschaft abhängen, einschließlich der Auswirkungen der bisherigen erheblichen Leitzinserhöhungen. Die Aussichten sind mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Der MPC wird Anzeichen anhaltenden Inflationsdrucks, einschließlich der angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt und der Entwicklung des Lohnwachstums und der Dienstleistungsinflation, weiterhin genau beobachten. Sollte es Hinweise auf anhaltenderen Druck geben, wäre eine weitere Straffung der Geldpolitik erforderlich. Quelle: bankofengland.co.uk

BoE Termine 2024

Die Termine für die Sitzungen in 2024 wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Sobald wir Kenntnis davon erhalten, werden die Daten hier publiziert.

Meetings 2022

In der Tabelle 2 sind die Termine der Meetings in 2022 angegeben.

Tab. 2: Sitzungen der Bank of England in 2022. Quelle: bankofengland.co.uk

Datum Sitzungsart
03.02.2022 MPC-Zusammenfassung und -Protokoll vom Februar und geldpolitischer Bericht vom Februar
17.03.2022 März MPC-Zusammenfassung und Protokoll
05.05.2022 Mai MPC-Zusammenfassung und -Protokoll sowie Mai-Geldpolitikbericht
16.06.2022 Juni MPC-Zusammenfassung und Protokoll
04.08.2022 August MPC-Zusammenfassung und -Protokoll sowie August-Geldpolitikbericht
22.09.2022 September MPC-Zusammenfassung und -Protokolle
03.11.2022 MPC-Zusammenfassung und -Protokoll für November und Bericht zur Geldpolitik für November
15.12.2022 Dezember MPC Zusammenfassung und Protokoll

Der Termin der letzten BoE Sitzung in 2022 ist der 15. Dezember.

Prognosen

Wie sehen die Prognosen für den Leitzinssatz in England 2023 aus?
Juni 2023 Sitzung:Ökonomen aller von Mediengruppen befragten Investmentbanken gehen nun davon aus, dass die Zinssätze bei der geldpolitischen Sitzung im Juni erneut auf 4,75 % angehoben werden. Eine Mehrheit erwartet außerdem einen weiteren Anstieg auf 5,00 % im August und die Zinsen werden voraussichtlich einen Spitzenwert von über 5,00 % erreichen. Die Märkte gehen außerdem davon aus, dass die Nettorisiken für das Zinsprofil immer noch darin bestehen, dass die Zinsen noch weiter steigen könnten. Sollte dies Szenario eintreffen, dürfte das Pfund Euro Verhältnis leiden.

Ähnliche Seiten

Norges Bank Sitzungen

BoJ Termine