Norges Bank - die Norwegische NotenbankWichtige Termine 2022: Leitzinsrelevante Sitzungen der Norwegischen Notenbank (Norges Bank) mit Zinsentscheidung und geldpolitischem Bericht finden am 24. März 2022, 23. Juni 2022, 22. September 2022 und 15. Dezember 2022 statt. Die Leitzinsen in Norwegen = 0,5%. Für den Finanzmarkt sind die Ergebnisseder jeweils aktuellen EZB-Sitzungen und die der FED-Meetings besonders entscheidend. Für die Skandinavier ist dagegen die Norges Bank Sitzung und deren Geldpolitik bedeutend.

InfoNächste Norges Bank Sitzung mit Zinsentscheid: 15.12.2022 mit Pressekonferenz

Aktueller Leitzinssatz (Hauptrefinanzierungssatz) = 2,25%

Ob die Norges Bank weitere Leitzinsanhebungen in 2023 durchführen wird, hängt von der Entwicklung der norwegischen Wirtschaft und der Inflation ab. Und davon wiederum der Währungskurs. Aktuelle Umrechnungskurse NOK-Euro hier.

Termine

Norges Bank Sitzungen 2022

In der Tabelle 1 sind die Notenbanksitzungen mit Zinsentscheid angegeben.

Tab. 1: Sitzungen und Pressekonferenzen der Norwegischen Notenbank 2022. Quelle: Norges Bank Calendar

Datum Art der Sitzung Leitzinssatz
19.01.2022 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung 0,50% unverändert
24.03.2022 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung +0,25% auf 0,75%
04.05.2022 Sitzung mit Zinsentscheidung 0,75% unverändert
23.06.2022 Zinsentscheidung +0,50% auf 1,25%
17.08.2022 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung +0,50% auf 1,75%
22.09.2022 Zinsentscheidung +0,50% auf 2,25%
02.11.2022 Sitzung mit Zinsentscheidung +0,5% auf 2,50%
15.12.2022 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung

Norges Bank Termine Notenbanksitzungen 2023

Wann entscheidet die Norwegische Zentralbank über die Leitzinsen in 2023. In der Tabelle 2 sind die Daten angegeben.

Tab. 2: Termine der Norges Bank Sitzungen 2023. Quelle: Norges Bank Calendar

Datum Leitzinssatz
19.01.2023
23.03.2023
04.05.2023
22.06.2023
17.08.2023
21.09.2023
02.11.2023
14.12.2023

2019

In 2019 wird die Norwegische Notenbank insgesamt 6 Sitzungen mit geldpolitischen Entscheidungen oder Zinsentscheidung abhalten. Dazu wird es 4 Pressekonferenzen geben. In der Tabelle 2 sind die Termine angegeben.

Tab. 2: Sitzungen und Pressekonferenzen der Norwegischen Notenbank 2019. Quelle: Norges Bank Kalender

Datum Art der Sitzung Pressekonferenz
24.01.2019 Zinsentscheidung nein
21.03.2019 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung ja
09.05.2019 Zinsentscheidung nein
20.06.2019 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung ja
15.08.2019 Zinsentscheidung nein
19.09.2019 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung ja
24.10.2019 Zinsentscheidung nein
19.12.2019 geldpolitische Sitzung mit Zinsentscheidung ja

Norwegen Leitzinsen und weitere Zinssätze

2022

Die Norges Bank hat auf ihrer Sitzung am 02.11.2022 den Leitzinssatz um 0,5% angehoben. Der Leitzinssatz beträgt 2,50%.

Aktuelle Leitzinsen Norwegen 2,50 %

2021

Die norwegische Notenbank hat nach der Sitzung des Ausschusses für Geldpolitik und Finanzstabilität am 18.03.2021 für die zweite Jahreshälfte eine Anhebung des Leitzinssatzes von derzeit 0% in Aussicht gestellt.

Die Covid-19-Pandemie hat zu einem starken Einbruch der norwegischen Wirtschaft geführt. Die Aktivität hat seit dem Frühjahr 2020 an Fahrt aufgenommen, die Erholung wird jedoch durch höhere Infektionsraten und strenge Eindämmungsmaßnahmen gebremst. Auf der anderen Seite deuten Informationen der Gesundheitsbehörden darauf hin, dass ein Großteil der erwachsenen Bevölkerung in Norwegen noch vor Ende des Sommers geimpft wird. Gleichzeitig verläuft die weltwirtschaftliche Entwicklung besser als erwartet. Dies kann zu einer schnelleren Belebung der Wirtschaftstätigkeit führen als bisher prognostiziert. Dennoch wird es wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis Beschäftigung und Arbeitslosigkeit wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen. Die zugrunde liegende Inflation liegt immer noch über dem Zielwert, hat sich aber in den letzten Monaten abgeschwächt.

Der Ausschuss betonte den Beitrag niedriger Zinsen zur Beschleunigung der Rückkehr zu einem normaleren Produktions- und Beschäftigungsniveau. Dies verringert das Risiko, dass sich die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau verfestigt. Es gibt einige Anzeichen für ein höheres Kostenwachstum sowohl weltweit als auch in Norwegen, aber die Aufwertung der Krone und die Aussichten auf ein moderates Lohnwachstum deuten darauf hin, dass die Inflation weiter sinken wird. Der Ausschuss gewichtete auch die seit Frühjahr 2020 deutlich gestiegenen Wohnimmobilienpreise. Eine lange Niedrigzinsphase erhöht das Risiko des Aufbaus finanzieller Ungleichgewichte.

„Der Gesamtausblick und die Risikobilanz implizieren eine anhaltend expansive Geldpolitik. Wenn es klare Anzeichen für eine Normalisierung der Wirtschaftslage gibt, wird es wieder angebracht sein, den Leitzins vom heutigen Niveau schrittweise anzuheben“, sagt Gouverneur Øystein Olsen.

Die bevorstehende wirtschaftliche Erholung ist mit erheblichen Unsicherheiten behaftet, es besteht jedoch die Aussicht, dass sich die Wirtschaftstätigkeit früher als im geldpolitischen Bericht vom Dezember 2020 prognostiziert einem normalen Niveau nähert. Die Leitzinsprognose sieht einen allmählichen Anstieg ab der zweiten Hälfte des Jahres 2021 vor. Dies bedeutet einen etwas schnelleren Zinsanstieg als im Dezember projiziert.

2019

Am 21.03.2019 hat die Notenbank von Norwegen diese Zinssätze festgelegt. Besondere Bedeutung kommt dem Leitzinssatz von 1,00 % zu.

Datum Leitzins Zinssatz Übernachtkredite Mindestzinssatz
seit 22.03.2019 1,00% 2,00% 0,00%
bis 21.03.2019 0,75% 1,75% -0,25%

Als Ausblick hat der Präsident der Notenbank, für 2019 weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht gestellt. Das hat die Norges Bank zur Anhebung des Leitzinssatzes veröffentlicht (Pressemitteilung 21.03.2019):

„Der Vorstand der Norges Bank hat beschlossen, den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 1,0 Prozent anzuheben.
Die norwegische Wirtschaft expandiert in einem soliden Tempo, und die Kapazitätsauslastung scheint jetzt leicht über dem normalen Niveau zu liegen. Die zugrunde liegende Inflation liegt etwas höher als das Inflationsziel. Die Unsicherheit hinsichtlich der globalen Entwicklungen und die Auswirkungen der Geldpolitik deuten auf einen vorsichtigen Ansatz bei der Zinssatzfestlegung hin. Insgesamt implizieren der Ausblick und die Risikobalance eine allmähliche Zinserhöhung.

Der Aufschwung der norwegischen Wirtschaft scheint stärker zu sein als zuvor angenommen. Auf der anderen Seite bestehen Aussichten für ein schwächeres Wachstum und niedrigere Zinsen im Ausland. Die Leitzinsprognose deutet auf einen etwas schnelleren Anstieg der Zinssätze im Jahr 2019 und einen etwas niedrigeren Leitzinssatz hin, als dies im vorherigen Bericht vorgesehen war. Mit diesem Kurs für die Leitzinsrate wird die Inflation in den kommenden Jahren voraussichtlich nahe an ihrem Ziel liegen, während die Arbeitslosigkeit niedrig bleibt. Der Zinssatz für die Zinssätze wird an die veränderten wirtschaftlichen Aussichten angepasst.

„Unsere derzeitige Einschätzung der Aussichten und der Risikobalance deuten darauf hin, dass der Leitzins wahrscheinlich im Laufe des nächsten Halbjahres weiter erhöht wird“, sagt Gouverneur Øystein Olsen.““

Die Zentralbank von Norwegen erwartet in ihrer Projektion vom 21.03.2019 diesen Verlauf bei den Leitzinsen bis 2022:

Leitzinsen in Norwegen - Projektion der Zentralbank bis 2022

Hier finden Sie die Termine für:

BoJ Sitzung

Gehalt Notenbank Norwegen Mitarbeiter und Gouverneur Olsen

Wie viel verdient der Zentralbank-Gouverneur der norwegische Notenbank Øystein Olsen? Laut dem Jahresbericht 2020 der Norges Bank bezog Olsen in 2020 ein Bruttogehalt von 2.524.121 NOK (248. 768 Euro, Wechselkurs vom 19.02.2022). Dazu kommen der Wert anderer Vorteile in Höhe von 163.647 NOK (16.128 Euro), sowie erwirtschaftete Rentenleistungen von 269.977 NOK (26.608 Euro). In der Summe sind das 2.957.745 NOK (291.504 Euro). Das ist für eine vergleichbare Top Position im Bankwesen, z. B. im Investmentbanking, sehr bescheidenes Gehalt.

News & Internationale Presse

17.02.2022 Ökonomische PerspektivenJährliche Rede von Gouverneur Øystein Olsen vor dem Aufsichtsrat der Norges Bank am Donnerstag, den 17. Februar 2022. Übersetzung (Auszug):

„Das vorrangige Ziel der Geldpolitik ist eine niedrige und stabile Inflation
Eine niedrige und stabile Inflation ist ein Hauptziel der Norges Bank. Anhaltend hohe Inflation ist kostspielig für die Gesellschaft. Sie führt zu Unsicherheit über den Wert des Geldes und ist ein Planungshindernis. Gleichzeitig ist eine gewisse Inflation vorteilhaft, da sie wirtschaftliche Flexibilität bietet.

Zu Zeiten von Nicolai Rygg war die Krone an Gold, den Anker, gekoppelt. Heute streben wir an, die jährliche Verbraucherpreisinflation im Laufe der Zeit bei nahe 2 Prozent zu halten. Aber unser Blick richtet sich nicht allein auf das Inflationsziel. Solange Vertrauen besteht, dass die Inflation im Laufe der Zeit niedrig und stabil bleiben wird, führen Schwankungen um das Inflationsziel herum zu begrenzten wirtschaftlichen und sozialen Kosten.

Norwegen hat ein flexibles Inflationszielregime. Die Geldpolitik zielt auch darauf ab, eine hohe und stabile Beschäftigung zu fördern und den Aufbau finanzieller Ungleichgewichte abzuschwächen. Eine hohe Beschäftigung ist förderlich für das Wirtschaftswachstum, für die Finanzierung von Sozialleistungen und für die Vermögens- und Lebenssituation des Einzelnen. Finanzielle Ungleichgewichte können zu einem ausgeprägten Wirtschaftsabschwung führen. Deshalb werden wir gerade in einem Umfeld sehr niedriger Zinsen auch das Risiko von Ungleichgewichten auf den Kredit- und Wohnungsmärkten berücksichtigen. Dennoch kann die Geldpolitik nicht die primäre Verantwortung für die Wahrung der Finanzstabilität übernehmen, die durch Regulierung und Aufsicht der Finanzinstitute sichergestellt werden muss.

Die Geldpolitik kann zur Förderung der Beschäftigung beitragen

Das Inflationsziel ist symmetrisch. Wir sind bestrebt, sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Inflation zu vermeiden. Andererseits ist das Ziel einer hohen und stabilen Beschäftigung asymmetrisch – je mehr Erwerbstätige, desto besser. Da sich die Arbeitslosigkeit eher nach oben als nach unten bewegt, sollten wir schnell reagieren, indem wir den Leitzins senken, wenn die Wirtschaftstätigkeit abrupt zurückgeht.

Aus dem gleichen Grund sollten wir bei der Anhebung des Leitzinses geduldig sein, um die Erholung nicht zu früh zu bremsen. Die Grafik zeigt die Wahrscheinlichkeit, ein Jahr nach der Arbeitslosenmeldung eine Stelle zu finden – ob als Kurzzeit- oder Langzeitarbeitslose, in einem Arbeitsmarktprogramm, bei Erstbezug oder Dauerinvalidität.“

01.02.2022 Norsk Bank Pressekonferenzen

30.03.2019 Wochenschlusskurs 9,6793. Eine dynamische Woche, mit Tiefstkurs bei 9,605 und Höchstkurs bei 9,7376 für EUR NOK

Literatur

Norges Bank Jahresbericht 2020

Norges Bank’s Monetary Policy Handbook

Hier finden Sie aktuelle Währungsrechner