Vor dem 1. Januar 2002 mußten sich deutsche Urlauber mehr als heute mit Devisen beschäftigen, denn es gab den Euro noch nicht. Heute interessieren sich neben Reisende ins außereuropäische Ausland insbesondere Investoren für fremde Währungen. Ein Fremdwährungskonto ist ein Transaktionskonto, das auf eine andere Währung als die Heimatwährung lautet und von einer Bank im Heimatland (Onshore) oder einer Bank in einem anderen Land (Offshore) geführt werden kann. Die Banken sprechen auch von einem Devisenkonto bzw. Währungsanlagekonto.

Fremdwährungskonto - als Anlage für Investoren oder als Devisenkonto für Unternehmen beliebt

Als Anlage und Spekulationsobjekt sind besonders der US Dollar Euro, der japanische Yen, der Schweizer Franken, das Britische Pfund und der Australischen Dollar beliebt.

Währungskonten sind ein einfach zu verwaltende Konten ohne monatliche Kontogebühr. Bei einigen Banken können Sie in 14 Hauptwährungen Ein- und Auszahlungen auf Ihre Konten vornehmen. Diese Modelle eignen sich besonders für Geschäftskunden

Beispiel HSBC Fremdwährungskonto

Dank des einfachen Online-Banking-Zugriffs auf Ihr Konto können Sie Ihre Finanzen von jedem Ort der Welt aus verwalten und so Ihren internationalen Lebensstil unterstützen.

Kontofunktionen

  • Keine Kontogebühr
    Es gibt keine monatliche Gebühr für das Konto und keine Zahlungsgebühr, wenn Sie weltweit Geld auf ein anderes HSBC-Konto senden. Sie können auch Geld auf Konten außerhalb des Vereinigten Königreichs überweisen, für die möglicherweise Gebühren anfallen.
  • Live-Wechselkurse
    Mit sekundenschnell aktualisierten Live-Kursen während der Marktzeiten stellen wir Ihnen unseren aktuellsten Wechselkurs zur Verfügung, der beim Senden von Geld verfügbar ist.
  • Online-Zugang
    Sie können ganz einfach Überweisungen zwischen Ihren HSBC-Konten vornehmen oder Geld per Online-Banking auf ein Konto außerhalb Großbritanniens senden.
  • Verwalten Sie Ihre Zahlungen
    Sie können Sofortzahlungen erstellen, um Geld außerhalb Großbritanniens zu senden, oder diese online bis zu einem Jahr im Voraus oder auf wiederkehrender Basis einrichten.
  • Bank in der Währung Ihrer Wahl
    Wählen Sie, ob Sie Ihr Konto in einer der 14 Hauptwährungen führen möchten, darunter Euro, US-Dollar und chinesischer Renminbi. (Quelle: HSBC)

Vorteile

Was sind die Vorteile der Eröffnung eines Währungs-Girokontos? Es kann Ihnen dabei helfen, einen möglichen Wechselkursverlust zu vermeiden, da Sie mit unseren Währungs-Girokonten alle Währungen aus den teilnehmenden Ländern hinterlegen können.

Wenn Sie häufig Zahlungen im Ausland tätigen, können Sie mit den heutigen Online-Banking Systemen, den Überblick über Ihr Geschäft im Ausland zu behalten oder Familienmitglieder von einem flexiblen Konto aus zu betreuen. Mit diesen Fremdwährungskonten können Sie nicht nur Ihre Finanzen verwalten, sondern auch Zeit und Geld mit optimierten Transaktionen sparen.

Devisenkonten in den USA

Ein Fremdwährungskonto ist ein Kontotyp, mit dem Sie Geld in mehreren Fremdwährungen senden und empfangen können, wodurch sich möglicherweise Ihre derzeitige Art der Abwicklung internationaler Geschäfte ändert. Über diese Devisenkonten werden Gelder entweder in US-Dollar umgetauscht oder in der Währung der Transaktion gehalten, bis Sie zum Umtausch bereit sind.

Sie können ein Fremdwährungskonto für geschäftliche und persönliche Zwecke verwenden. Und je nach Konto kann Ihr Guthaben sogar Zinsen bringen.

Mit einer internationalen Bank wie Citibank oder HSBC können Sie in einer Filiale oder online Geld von Ihrem Fremdwährungskonto einzahlen und abheben. Einige bieten nur Hauptwährungen an – zum Beispiel Dollar, Pfund und Yen -, um sie in einer Filiale abzuheben.

Eine Fremdwährungs-CFD ist eine bestimmte Art von Anlageprodukt, mit dem Sie von einem in den USA ansässigen Konto aus in Fremdwährungen investieren können. Erfahrene Anleger finden auch Forex-Handelstools, die den Kauf und Verkauf von Fremdwährungen vereinfachen.

Konten bei Brokern

Bei Onlinebrokern sind die Konten meist kostenlos zu haben, oft aber nur in Verbindung mit einem Depot. Viele Onlinebroker wie beispielsweise die comdirect bieten ihren Kunden ein Währungsanlagekonto zur Geldanlage oder für die Abrechnung von Trades in fremder Währung.
Oft gibt es außer bei schwankungsintensiven Währungen wie dem südafrikanischen Rand oder der türkischen Lira derzeit in aller Regel keine Zinsen. Anleger sollten auch die Umtauschgebühren beachten – und die Steuer. Gewinne aus Fremdwährungsverkäufen gelten als private Veräußerungsgeschäfte. Sie sind nach einer Haltefrist von einem Jahr steuerfrei, vorher zum persönlichen Satz steuerpflichtig. Und: Erzielt man in einem Jahr Zinsen auf die Fremdwährung, erhöht sich die Spekulationsfrist auf zehn Jahre. Wer nicht gerade die Fremdwährung für den Skiurlaub braucht, kann auch mithilfe von Fremdwährungsanleihen, Auslandsaktien, nicht währungsgesicherten Fonds und ETFs von der Euroschwäche profitieren.

Einlagensicherung

Wer in Fremdwährungen ein Konto führen möchte, sollte auch auf die Einlagensicherung achten. Denn die gesetzliche Einlagensicherung gilt nicht für Konten, die auf Währungen von Staaten außerhalb der EU lauten. Bei Privatbanken, die etwa Mitglied im freiwilligen Sicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken sind, sind Fremdwährungskonten komplett geschützt. Bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken greift die Institutssicherung, die dafür sorgt, dass Häuser gar nicht erst in Pleitegefahr kommen können.

 

News

02.04.2020 Die Federal Reserve senkt die Zinsen auf Null, um die Wirtschaft während der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen. Und stützt damit den US Dollar.

01.04.2020 Bundesbank Devisenkursstatistik März 2020