Inflation Deutschland Prognose 2023, 2024 und 2025, Prognose Inflation EuropaHier finden Sie aktuelle und historische Prognosen zur Inflationsrate. Steuert Deutschland 2023 auf eine Stagflation zu? Eine der interessantesten Fragen für die Wirtschaft und der Bürger ist die nach der Entwicklung der Inflationsrate in Deutschland 2023. Die meisten Fachleute gehen von niedrigeren Verbraucherpreisen in Deutschland 2023 aus. Allerdings immer noch auf sehr hohem Niveau. So geht die Bundesbank für die Inflation in Deutschland in Prognose für 2023 von 7,2% aus (Stand 12/2022).

Die Energiepreise, die 2022 wesentlich mitverantwortlich für den Anstieg der Verbraucherpreise waren, dürften 2023 rückläufig sein. Dafür werden sich Zweitrundeneffekte auswirken: Die Lohnabschlüsse lagen 2022 deutlich über dem langjährigen Mittel.

Inflation Deutschland Prognose 2023

Wo sehen die Institute die Verbraucherpreise in 2023? In der Tabelle 1 sind die Prognosen zusammengefasst. Für die Statistik: Der Mittelwert der Prognosen beträgt 6,7% und der Median 6,5%. Da beide Werte nahe beieinander liegen, sind keine extremen Ausreißer vorhanden. Die Standardabweichung ist 1,1. Die geringste Inflationsrate wurde bei 4,5% gesehen, der Höchstwert liegt bei 8,8%.

Tab. 1: Prognosen zur Inflationsrate in Deutschland 2023

Organisation Prognosedatum Inflation Prognose 2023 [%]
DIHK 01.12.2022 8,0
DZ Bank 28.11.2022 7,6
Sachverständigenrat 09.11.2022 7,4
Gemeinschaftsgutachten Forschungsinstitute 29.09.2022 8,8
ifo München 14.12.2022 6,4
HWWI Hamburg 01.12.2022 6,5
Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) 20.12.2022 6,5
Internationale Währungsfonds (IWF) 01.12.2022 7,2
RWI Essen Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. 15.12.2022 5,8
Institut für Weltwirtschaft Kiel  (IfW Kiel) 14.12.2022 5,4
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (iw Köln) 27.12.2022 ca. 6,0
KfW 01.11.2022 6,2
IMK Hans Böckler Stiftung 21.12.2022 5,8
Handelsblatt Research Institute (HRI) 02.01.2023 5,0
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV) 06.09.2022 4,5
Bundesverband deutscher Banken (BdB) 22.09.2022 6,2
Deutsche Bank Research 22.11.2022 8,0
Commerzbank 08.01.2023 6,5
Helaba 06.01.2023 6,0
Deka Bank 19.12.2022 7,9
Bundesregierung/BMWI 12.12.2022 7,0
Europäische Kommission 11.11.2022 7,5
Deutsche Bundesbank (HVPI) 15.12.2022 7,2
OECD (Q4 2022) Q4/2022 8,0

Prognose 2024

Wie geht es 2024 mit den Verbraucherpreisen weiter? In der Tabelle 2 sind die Erwartungen verschiedener Institute und Organisationen angegeben. Im Vergleich zu den Prognosen 2023 gehen die Prognosen zur Inflationsrate 2024 von deutlich niedrigeren Werten aus

Tab. 2: Prognosen zur Inflation in Deutschland 2024

Organisation Prognosedatum Inflation Prognose 2024 [%]
Gemeinschaftsgutachten Forschungsinstitute 29.09.2022 “Richtung 2,0”
HWWI Hamburg 01.12.2022 2,8
Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) 20.12.2022 3,5
RWI Essen Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. 15.12.2022 2,5
Institut für Weltwirtschaft Kiel  (IfW Kiel) 14.12.2022 2,2
Handelsblatt Research Institute (HRI) 02.01.2023 3,0
Deutsche Bank Research 22.11.2022 7,5
Commerzbank 08.01.2023 3,5
Helaba 06.01.2023 3,5
Deka Bank 19.12.2022 2,9
Deutsche Bundesbank (HVPI) 15.12.2022 4,1

EZB HVPI Prognose für den Euroraum

Die EZB versucht seit 2010 die Verbraucherpreise im Euroraum auf 2% Zuwachs jährlich zu bekommen. Dazu hat sie u. a. etliche geldpolitische Maßnahmen ergriffen. Die 2% Zielmarke wurde bisher nicht erreicht. Und die Prognosen der ECB Survey of Professional Forecasters (SPF) von Q4 2022 zeigen, dass dies auch in 2023 vermutlich nicht der Fall sein wird.

Tab. 2: Mittlere erwartete HVPI-Inflationsraten für den Euroraum. Quelle: ecb.europa.eu

Prognosehorizont Prognose Inflation [%]
2022Q4 10,3
2023Q1 8,8
2023Q2 7,0
2023Q3 5,5
2023Q4 3,4
2024Q1 2,5
2024Q2 2,3
2024Q3 2,2
2024Q4 2,0
2025Q1 2,0
2025Q2 2,0
2025Q3 2,0
2025Q4 2,0
2026Q1 2,0
2026Q2 2,0
2026Q3 2,0
2026Q4 2,0
langfristig 2,0

 

2021

Die Inflation wird 2021 voraussichtlich auf 1,9 % ansteigen, angetrieben durch vorübergehende Aufwärtsfaktoren, bevor sie 2022 und 2023 zu Raten von 1,5 % und 1,4 % zurückkehren wird, da der Nachfragedruck gedämpft bleibt und die Ölpreise voraussichtlich sinken werden. Der Anstieg der Gesamtinflation im Jahr 2021 spiegelt die Umkehr der deutschen Mehrwertsteuersenkung, die Erholung der Energieinflationsrate inmitten starker Basiseffekte und einen Anstieg der Vorleistungskosten im Zusammenhang mit Versorgungsunterbrechungen wider. Da diese temporären Faktoren Anfang 2022 nachlassen sollten, wird die HVPI-Inflation 2022 und 2023 voraussichtlich ein weitgehend flaches Profil aufweisen die wirtschaftliche Erholung schreitet voran.

Auch die am HVPI gemessene Nahrungsmittelinflation wird voraussichtlich zunehmen. Diese Aufwärtseffekte auf die Gesamtinflation werden im Projektionszeitraum weitgehend durch einen Rückgang der projizierten HVPI-Energieinflation ausgeglichen, wie dies durch die nach unten geneigte Ölpreis-Futures-Kurve bestimmt wird. Im Vergleich zu den von Experten der EZB vom März 2021 erstellten Projektionen wurde die Gesamtinflation für 2021 und 2022 aufgrund positiverer Entwicklungen bei der Flaute und Aufwärtseffekten der Rohstoffpreise nach oben korrigiert.

Literatur und Quellenangaben

Hier finden Sie weiterführende Literatur und die Quellenangaben zu dem im Text verwendeten Daten

Bundesbank 15.12.2022 – Perspektiven der deutschen Wirtschaft für die Jahre 2023 bis 2025.

Bundesregierung / BMWI 12.12.2022 Herbstgutachten der Bundesregierung.

Bundesverband deutscher Banken Konjunkturprognose der Banken. Text.

Commerzbank Woche im Fokus Commerzbank-Prognosen

DekaBank 19.12.2022 Neues Jahr – neue Perspektiven

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV) 06.09.2022 INFORMATIONEN ZUR WIRTSCHAFTSLAGE Ausgabe 3/2022

DIHK 12/2022 Zahlen und Fakten

DZ BANK Research – Ausblick 2023

European Commission 11.11.2022 Economic forecast for Germany

Gemeinschaftsgutachten Forschungsinstitute – Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2022: Energiekrise: Inflation, Rezession, Wohlstandsverlust

Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH (HWWI) – Aktuelle HWWI-Konjunkturprognose

Handelsblatt Research Institute (HRI) HRI-Konjunkturprognose – 2. Januar 2023

Helaba Wochenausblick 6. Januar 2023. Text.

ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V. – ifo Konjunkturprognose Winter 2022: Inflation und Rezession

IMK Hans Böckler Stiftung 21.12.2022 Neue IMK Prognose. Link.

Internationale Währungsfonds (IWF) – Country NewsGermany

Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. – Konjunkturaussichten für 2023: Deutlicher Rückgang der Inflation

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel) – Konjunkturprognose 2023: Deutsche Wirtschaft im Winter 2022

KfW 11/2022 Aktueller KfW Konjunkturkompass Deutschland

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IWF Kiel)- Konjunkturprognose 2023: Deutsche Wirtschaft im Winter 2022

IWF Deutschland. Infos.

Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) – IWH-Jahresausblick 2023

Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. Essen RWI – RWI-Konjunkturprognose: Konjunktureller Dämpfer, aber keine tiefe Rezession

OECD Inflation Forecast. Link.

Sachverständigenrat – Jahresgutachten 2022/23