Referenzkonto - Sicherheit, ändernBanken, Sparkassen oder Online Brokern reicht ein Tagesgeldkonto oder Depotkonto oft nicht aus. Stattdessen fordern sie zusätzlich ein Referenzkonto. Dieses wird mit dem entsprechenden Konto verknüpft. Das Tagesgeldkonto/Depotkonto kann also nicht wie ein Girokonto genutzt werden, um Überweisungen an Dritte auszuführen. Stattdessen funktioniert es so, dass Transaktionen immer nur über das Referenzkonto möglich sind. So schreibt die Sparkasse Osnabrück zum Erwerb des Sparkassenbrief mit Rückzahlungswahlrecht in Aktien
“Zur weiteren Abwicklung sind ein Abrechnungskonto (TwinCard oder Girokonto) sowie ein Depotkonto nötig, die jeweils bei der Sparkasse Osnabrück geführt werden. ”

Will der Anleger also den Geldbestand auf seinem Verrechnungskonto erhöhen, muss er hierfür das Referenzkonto nutzen. Auch Überweisungen sind nur auf das Referenzkonto möglich. Allerdings ist es nicht notwendig, dass Wertpapierdepot, Depotkonto und Referenzkonto bei einem Anbieter geführt werden. Das Referenzkonto muss lediglich bei der Eröffnung des Wertpapierdepots angegeben werden und kann das gewohnte Girokonto oder ein Tagesgeldkonto darstellen. Beim Forex-Trading werden die Transaktionen auf einem Handelskonto abgerechnet.

Nur ein Konto

Inzwischen bieten einzelne Broker sogar an, dass das Referenzkonto und Verrechnungskonto als ein einziges Konto geführt wird. Hierfür ließe sich beispielsweise das übliche Girokonto nutzen. Dies hat den Vorteil, dass umständliche Buchungen entfallen, die teilweise den Aktienhandel sogar um mehrere Tage verzögern können. Auf der anderen Seite ist es mit getrennten Konten jedoch deutlich leichter möglich, die Übersicht zu behalten, da alle Wertpapierbuchungen getrennt aufgeführt werden. Es ist zudem leichter möglich, das Kapital für den Aktienhandel und sonstiges Kapital voneinander zu trennen.

Sicherheit

Das Verrechnungskonto kann bei jeder beliebigen Bank geführt werden. Selbst wenn das Referenzkonto bei dem gleichen Institut besteht, müssen auch für dieses Konto Pin und Tan ausgelesen werden, um letztendlich unbefugt über die Gelder verfügen zu können. Auch wenn in erster Linie die Entscheidung, ein Tagesgeldkonto bei einer Direktbank zu führen, in der Regel auf dem deutlich besseren Zinssatz beruht, ist die Absicherung der Einlage gegenüber Missbrauch und Betrug ein positiver Nebeneffekt. Damit dient das Referenzkonto als Sicherheit vor unbefugten Zugriffen auf das jeweils verbundene Konto.

Referenzkonto ändern

Das Referenzkonto ist bei vielen Banken ein besonders wichtiges Konto, da es als Sicherheitskonto fungiert. Eine Änderung dieses Kontos ist daher besonders vor Missbrauch geschützt. Einige Banken bieten entsprechende Formulare an, die ausgefüllt postalisch an das Kreditinstitut gesendet werden müssen.
Andere Institute ermöglichen die Änderung des Referenzkontos über das Onlinebanking.

So schreibt beispielsweise die Triodos Bank:

“Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?
Sie können uns eine persönliche Mitteilung aus dem Online Banking senden und uns somit die Änderung des Referenzkontos mitteilen. Alternativ besteht die Möglichkeit den Auftrag postalisch zu erteilen. Dazu senden Sie uns bitte alle relevanten Informationen auf einem Schreiben und Ihrer Unterschrift als Legitimation. ”