Das größte Eisenbahnunternehmen Mitteleuropas befindet sich im Besitz der deutschen Bundesregierung. Es handelt sich um die am 1. Januar 1994 gegründete Deutsche Bahn AG (DB) mit Hauptsitz im markanten Bahntower am Potsdamer Platz in Berlin. Zu den Verkehrsmitteln der DB AG gehören Züge und Fernbusse, mit denen jährlich rund 4,4 Milliarden Personen und etwa 277 Millionen Tonnen Güter transportiert werden. Auf der Homepage bahn.de finden Privatpersonen und Geschäftskunden alle Angebote der Bahn und können Tickets online kaufen. Außerdem können sich die Verbraucher über Städtereisen informieren, Sitzplätze reservieren, Gutscheine erwerben und Reiseversicherungen abschließen. Der online Auftritt erfolgt zwar auf www.bahn.de, es besteht aber eine Weiterleitung auf https://www.bahn.de/p/view/index.shtml die als Startseite konfiguriert ist.

Die Deutsche Bahn bietet auf www.bahn.de für ihre Kunden viele Informationen

Drei große Geschäftsbereiche

Obwohl in Deutschland die erste Eisenbahn schon am 7. Dezember 1835 ihren Betrieb aufgenommen hat, weist die Deutsche Bahn AG noch eine recht junge Geschichte auf. Die Gründung erfolgte am 1. Januar 1994, als Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn zusammengeführt wurden. Mit der Fusion erfolgte auch die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. 100% der Aktien befinden in Staatsbesitz.

Zur besseren Organisation sind die vielfältigen Aktivitäten des Unternehmens in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt, die jeweils einem Vorstandsmitglied unterstehen:

  • Personenverkehr (DB Bahn)
  • Transport und Logistik (DB Schenker)
  • Infrastruktur und Dienstleistungen (DB Netze)

Der Personenverkehr unterteilt sich in Nahverkehr, Fernverkehr und europäischer Regionalverkehr. Die dazugehörigen Geschäftsbereiche tragen die Bezeichnungen DB Regio, DB Fernverkehr und DB Arriva.

DB Regio AG hat den Sitz in Frankfurt am Main und ist für den gesamten Regionalverkehr in Deutschland zuständig. Zu den eingesetzten Beförderungsmitteln gehören Züge, S-Bahnen und Busse, von denen der größte Teil in einheitlichem Verkehrsrot (RAL-Farbe 3020) lackiert ist. Es werden folgende Nahverkehrsangebote abgedeckt:

  • Busse unter eigenem Namen oder im Auftrag von Städten, Gemeinden oder Unternehmen für den Werksverkehr
  • S-Bahn (S) in Ballungsgebieten
  • Regionalbahn (RB) als Grundangebot für alle Haltestellen
  • Regional-Express (RE) zur Anbindung einer Region an den Fernverkehr und die S-Bahnen
  • Interregio-Express (IRE) als Verbindung zwischen mittleren und großen Ballungsräumen

 Auch die DB Fernverkehr AG hat ihren Geschäftssitz in Frankfurt am Main. Die Züge des Unternehmens sind deutschlandweit und in Europa unterwegs. Die Reisenden erreichen ihr Ziel entweder mit einem ICE, einem InterCity (IC), einem EuroCity (EC) oder mit einem Fernbus.

DB Arriva mit Sitz in Sunderland in Großbritannien ist für den Regionalverkehr der Bahn außerhalb Deutschlands zuständig. Das Unternehmen geht aus dem britischen Beförderungsdienstleister Arriva PLC hervor, der von der Bahn im Jahr 2010 aufgekauft wurde. DB Arriva betreibt Züge und Busse in 14 europäischen Ländern.

BahnCard auf bahn.de

Auf der Internetseite bahn.de erhalten die Kunden unter dem Reiter „Tickets & Angebote“ Informationen über alle buchbaren Angebote einschließlich aller möglichen Rabatte, Gutscheine und Sitzplatzreservierungen. Auf der Seite können die Kunden auch einen Rechner nutzen, der ausrechnet, ab wie vielen Fahrten sich der Kauf einer BahnCard lohnt. Die Reisenden können zwischen diesen Angeboten auswählen:

  • BahnCard 25, auch als Jugend BahnCard 25 für Minderjährige und My BahnCard 25 für junge Erwachsene bis 26 Jahre zu einem ermäßigten Preis
  • BahnCard 50, auch als My BahnCard 50 für junge Erwachsene bis 26 Jahre zu einem ermäßigten Preis
  • BahnCard 100, auch als Probe BahnCard für 3 Monate
  • BahnCard Flex
  • BahnCard für Senioren
  • BahnCard für Reisende mit eingeschränkter Mobilität
  • BahnCard Business für Geschäftsreisende

Wenn ein Verbraucher die BahnCard mit einem Flexpreis kombiniert, spart er den der BahnCard entsprechenden Prozentsatz: bei einer BahnCard 25 erhält der Reisende 25% Rabatt auf den Flexpreis und mit einer BahnCard 50 muss er nur noch den halben Fahrpreis bezahlen. Inhaber einer BahnCard 100 kaufen nur die Karte und können damit ein Jahr lang jeden Zug im Nahverkehr und Fernverkehr nutzen, ohne eine Fahrkarte kaufen zu müssen.

In Kombination mit dem Sparpreis gelten nur die BahnCard 25 und die BahnCard 50. Allerdings sparen die Käufer mit beiden Karten nur 25% des Reisepreises, egal, welche Karte sie besitzen.

Senioren und Personen mit eingeschränkter Mobilität erhalten gegen einen entsprechenden Nachweis sowohl die BahnCard 25 als auch die BahnCard 50 zu einem ermäßigten Preis. Zu jeder Karte kann gegen eine geringe Gebühr eine Partnerkarte bestellt werden, sodass auch mehrere Reisende gemeinsam sparen können.

Die Buchung einer BahnCard Business 25, 50 oder 100 ist nur für Geschäftskunden möglich. Die Karten können auch mit dem Geschäftskundenrabatt, den die Bahn einigen Unternehmen gewährt, kombiniert werden. Im Gegensatz zu den Karten für Privatpersonen endet die Laufzeit der geschäftlichen Karten automatisch nach einem Jahr.

Einige der Bahnkarten können auch mit einer Kreditkartenfunktion bestellt werden. Es handelt sich um eine MasterCard, die von der Bahn in Zusammenarbeit mit der Commerzbank AG herausgegeben wird.

Eine BahnCard bestellen

Kunden können die Karten auf diesen Wegen bestellen:

  • Online auf bahn.de
  • Mobil über die App DB Navigator (nur für registrierte Kunden)
  • In DB Reisezentren
  • In DB Agenturen

Bei einer Online-Bestellung auf www.db.de haben die Reisenden die Wahl zwischen einer vorläufigen Karte zum Ausdrucken oder dem Versand der Karte per Post. Die vorläufige Karte kann sofort eingesetzt werden und wird nach einiger Zeit gegen die endgültige Karte, die ebenfalls per Post versandt wird, ausgetauscht. In der App der Bahn kann die aktuelle BahnCard hinterlegt und 30 Tage lang abgerufen werden. Nach Ablauf der Zeit aktualisiert die App die Karte automatisch, sofern noch eine gültige Bahnkarte vorhanden ist. Ansonsten kann der Nutzer über die App auch eine neue Karte bestellen.

Eine bestellte BahnCard gilt ab dem angegebenen Geltungstag für ein Jahr. Der Kunde muss die Karte sechs Wochen vor Ende der Laufzeit schriftlich kündigen. Wird das Kündigungsdatum verpasst, verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein weiteres Jahr.

Der Preis der ausgesuchten Karte muss in einem Betrag sofort gezahlt werden. Ausnahmen stellen nur die BahnCard Flex und die Probe BahnCard dar. Mit der Probe BahnCard 100 können die Inhaber drei Monate lang jeden Zug benutzen, ohne ein Ticket kaufen zu müssen. Die Karte geht nach Ablauf der drei Monate nicht in ein Abo über. Die BahnCard Flex ist die erste Bahnkarte, bei der die Kunden den Preis monatlich bezahlen. Außerdem kann die Karte nach Ablauf der ersten drei Monate monatlich gekündigt werden.

Die Karten werden sowohl für Fahrten in der 1. Klasse als auch in der 2. Klasse angeboten. Jede BahnCard beinhaltet zusätzlich ein City-Ticket für innerstädtische Fahrten vom und zum Bahnhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie S-Bahn, U-Bahn, Bus oder Straßenbahn. Die Inhaber nehmen am bahneigenen Bonussammelsystem teilnehmen und können gesammelte Punkte in verschiedene Prämien umtauschen. Außerdem bieten einige Partnerunternehmen der Bahn, wie Hotels oder Mietwagenverleiher, Sonderpreise für BahnCard-Inhaber an.

Kontaktdaten

Hier finden Sie die Kontaktdaten wie postalische Anschrift, Telefon, Fax, E-Mail und Hotline der DB

Das Unternehmen ist zu erreichen unter

DB Vertrieb GmbH
Stephensonstraße 1
60326 Frankfurt am Main

Telefon & Hotline

Zentrale Rufnummer

Telefon:     0180- 6996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Servicenummern

Busse und Bahnen NRW: 01806/504030 (http://busse-und-bahnen.nrw.de)
(20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Kundendialog DB Regio NRW: 01806/464006
(20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)

Fahrplanauskunft: 0800/1507090
kostenfreie Servicenummer

Mobilitäts-Servicezentrale: 01806/512 512
(20 ct/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk 60 ct/Anruf)

DB Abo-Center NRW: 01806/033099
(20 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 42ct/Min.)

Meldung bei Automatenstörungen: 0800/2886644
kostenfreie Servicenummer

E-Mail

E-Mail: reiseportal@bahn.de

Bahnfahrten zur Arbeit und Geschäftsreisen von der Steuer absetzen

Das Finanzamt erkennt bei einem Arbeitnehmer die Kosten für die Fahrkarte und für die Bahncard in voller Höhe als Werbungskosten für die Fahrtkosten zur Arbeit und für selbst bezahlte Dienstreisen an. Sofern die Ersparnis höher liegt als die regulären Ticketpreise, darf die BahnCard auch für private Fahrten genutzt werden. Falls der Arbeitgeber die BahnCard für den Arbeitsweg bezahlt, stellt sie einen Teil des Gehalts dar und unterliegt der Versteuerung durch den Angestellten. Bei einer vor allem für Dienstreisen genutzten Karte bleibt die Nutzung bei einem Nachweis von eingesparten Kosten, die den Preis der BahnCard übersteigen, steuerfrei. Ansonsten muss der Arbeitnehmer den geldwerten Vorteil versteuern.

Unternehmen profitieren bei der Umsatzsteuer

Unternehmer können die Reisekosten als Betriebsausgaben in der Steuererklärung angeben. Sobald die Rechnung für die Fahrkarten oder die BahnCard bei einem Unternehmen eingeht, kann es die in dem Betrag enthaltene Mehrwertsteuer als Vorsteuer in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben. Dazu muss die Rechnung jedoch auf die Firma lauten und nicht auf den Namen des Mitarbeiters, der die Karte nutzt.

Suchvolumen

Wie beliebt ist die DB bei den Bürgern? Einen Hinweis gibt die Suche nach dem Keyword bei Google. In der Abbildung 1 ist die Entwicklung der relativen Suchanfragen bei Google für den Suchbegriff Deutsche Bahn“ seit 2004 dargestellt.

Deutsche Bahn als Suchbegriff bei Google Trends

Abb. 1. Suchvolumen für den Scuhbegriff „Deutsche Bahn“ bei Google Trends, Verlauf von 2004 – 2017. Quelle: https://trends.google.de/trends/explore?date=all&geo=DE&q=deutsche%20bahn

Das Suchvolumen schwankt über einen größeren Wertebereich, wobei in den letzten Monaten der Begriff wieder vermehrt nachgefragt wurde. Mehr zur Aussagekraft von Google Trends finden Sie hier.

Webseiten – Online Präsenz – Analyse

Im Folgenden analysieren wir den Webauftritt der Deutschen Bahn. Das Unternehmen ist mit einer Vielzahl an Portalen aktiv.

bahn.de

Das wichtigste Portal der DB in Deutschland ist www.bahn.de. Hier bündelt das Unternehmen die Fahrauskunft, und Online Ticket Bestellungen.

Sichtbarkeitsindex

Der Sichtbarkeitsindex als Performance Indikator ist in den letzten Jahren relativ stabil und schwankt um den Wert 70 (Abbildung 2). Seit August 206 ist eine Verbesserung als Trend zu erkennen. Ausgehend von einem SI von 61 erfolgte eine kontinuierliche Zunahme auf 75,6 im August 2017. Die top Keywords sind DB, d b, Deutsche Bahn, die Bahn sowie DB Fahrplan.

Verlauf des Sichtbarkeitsindex der bahn.de Webseite

Abb. 2: Sichtbarkeitsindex von bahn.de, Entwicklung von 2008 – 2017. Quelle: Sistrix

 

Die positive Entwicklung in 2017 wird auch durch den Online-Dienst Alexa bestätigt (Abbildung 3)

Besucherzahlen Entwicklung bahn.de

Abb. 3: Enwicklung der Besucherzahlen auf bahn.de von 2016 – 2017. Quelle: www.alexa.com/siteinfo/bahn.de

Die Webseite kommt in Deutschland immerhin auf Platz 48 in der Webeiten-Rangfolge, der Interantionale Rangplatz beträgt 1277 (Stand 05.08.2017)

Das Unternehmen besitzt weitere Webseiten mit dem Namen Bahn und verschiedenen Endungen, wie http://www.bahn.net oder http://www.bahn.info. Auf diesen Seiten ist eine Weiterleitung zur primärem Webprojekt mit Landigpage https://www.bahn.de/p/view/hilfe/bahn_de/hilfe.shtml eingerichtet.

Die Bahn betreibt weitere Internetportale wie http://www.deutschebahn.com.

bahn.com

Der internationale Auftritt der Bahn erfolgt auf www.bahn.com. Das Webprojekt wird von Nutzern aus vielen Ländern aufgerufen, allerdings dominieren die deutschen Besucher laut Alexa:

Land Nutzeranteil [%]
Deutschland 36,2
USA 8,9
England 5,9
Frankreich 5,6
Italien 5,2

Und hier die wichtigsten Daten zur Domain bahn.com, laut whois.domaintools.com/bahn.com

IP Address 104.126.6.246 is hosted on a dedicated server
IP Location #NAME?
ASN AS3257 GTT-BACKBONE GTT, DE (registered Sep 30, 1994)
Domain Status Registered And Active Website
Whois History 180 records have been archived since 2001-07-10
IP History 66 changes on 25 unique IP addresses over 13 years
Registrar History 3 registrars
Hosting History 4 changes on 4 unique name servers over 9 years
Whois Server whois.corehub.net
Website
Website Title   Deutsche Bahn – discover Germany and Europe by rail!
Server Type Apache
Response Code 200
SEO Score 83%

Karriere & Ausbildung & Jobs

Die DB ist einer der großer Arbeitgeber in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt rund 195.000 Mitarbeiter. Die Bahn kümmert sich mit einem eigenen Personalmanagement intensiv um Einstellung von neuen Mitarbeitern und um die Weiterbildung. 2017 beabsichtigt die Bahn 8000 neue Mitarbeiter einzustellen. Wer bei der Deutschen Bahn Karriere machen möchte, kann sich auf https://karriere.deutschebahn.com/de/de/ueber-uns/ über das Jobangebot informieren. In diesen Geschäftsbereichen ist das Unternehmen aktiv tätig:

  • Personenverkehr
  • Transport & Logistik
  • Infrastruktur
  • Dienstleistungen

Die angebotenen Jobs sind vielfältig und umfassen einen großen Themenbereich wie z. B. vom Praktikant Betriebssicherheit (w/m) bis zum
Manager International Bids and Business Development (f/m). Eine Suche der freien Stellen kann auf karriere.deutschebahn.com/de/de/suche/stellenboerse erfolgen. Alternativ auch auf con.arbeitsagentur.de/prod/apok/metasuche/index.html#/suche?volltext=Deutsche%20Bahn der online Jobsuche bei der Arbeitsagentur.

Azubis

Wer sich für eine Ausbildung als Azubi interessiert, kann sich auf https://karriere.deutschebahn.com/de/de/jobs/schueler/ausbildung/azubi-casting-bei-der-db/ über die Möglichkeiten informieren:

„Dann ist unser Azubi-Speed-Dating genau das Richtige für Dich. Hier informieren wir Dich über die Möglichkeiten einer Berufsausbildung bei der DB. Nutze die Möglichkeit, um Dich persönlich vorzustellen und Dir einen Ausbildungsplatz bei der Deutschen Bahn zu sichern. “

Auf Youtube können hier Erfahrungsberichte angesehen werden.

Das Preissystem der Bahn

Möglichkeiten, Tickets zu erwerben, bestehen:

  • an einem Fahrkartenautomaten am Bahnhof oder im Zug
  • an einem Fahrkartenschalter
  • per Telefon über die Service-Hotline 0180 6 99 66 33
  • online auf der Homepage der Bahn unter www.db.de
  • in einem Reisebüro mit DB-Lizenz
  • im Zug bei einem Zugbegleiter (gegen zusätzliche Gebühr)
  • Insgesamt besteht das Preissystem der Bahn aus den drei Produktklassen ICE, IC/EC und C für die Regionalbahnen.

Die Höhe des Fahrpreises für eine Fernverbindung mit einem ICE, IC oder EC ist nicht nur abhängig von der Länge der Fahrtstrecke. Stattdessen legt das Unternehmen die Preise auch danach fest, wie gefragt eine Strecke zu bestimmten Zeiten und Tagen bei den Reisenden ist. Auch der Zustand der Strecke, die Zuggeschwindigkeit und die Reisezeit spielen eine Rolle bei der Festlegung der sogenannten Relationspreise. Dabei handelt es sich um Preise, die die Bahn zwischen zwei Tarifpunkten im Fernverkehr festlegt. Für jedes gebuchte Ticket werden die einzelnen Tarifpunkte ermittelt und die entsprechenden Preise zusammenaddiert.

In der Produktklasse C für den Nahverkehr wird ein Festpreis vorgegeben, der von der Entfernung in Tarifkilometern abhängig ist. Ausgehend von diesem Festpreis werden die Preise für Einzeltickets und Rückfahrkarten der 1. Klasse und der 2. Klasse berechnet. Mögliche Ermäßigungen und Rabatte, zum Beispiel für Kinder, Gruppen oder die Mitnahme eines Hundes, werden prozentual vom Festpreis abgeleitet.

Die Preise gelten auch dann, wenn eine Teilstrecke von einem privaten Anbieter bedient wird. Private Bahnbetreiber im Regionalverkehr erhalten in der Regel nur dann eine Betriebserlaubnis, wenn sie sich verpflichten, die Preise der DB zu übernehmen.

Flexpreis und Sparpreis

Auf www.db.de unterscheidet die Bahn zwischen einem Flexpreis und einem Sparpreis. Während der Flexpreis für sämtliche Zugverbindungen gilt, kann der Sparpreis nur bei einer Fahrt mit einem ICE, IC oder EC genutzt werden.

Flexpreis bedeutet, dass der Reisende an den auf der Fahrkarte angegebenen Tagen jeden Zug nutzen kann, den er möchte. Obwohl bei der Buchung des Tickets ein bestimmter Zug ausgewählt werden muss, kann sich der Bahnfahrer auch für eine andere Verbindung entscheiden und die Fahrt früher oder später antreten. Bei einer Entfernung von mehr als 100 Kilometern kann die Fahrt auch erst am folgenden Tag angetreten oder fortgesetzt werden. Seit Dezember 2016 besteht jedoch nicht mehr die Möglichkeit, mit dem Flexpreis die Rückreise an einem beliebigen Tag innerhalb von vier Wochen nach Kauf der Fahrkarte anzutreten. Stattdessen muss die Rückfahrt an dem auf dem Ticket angegebenen Termin stattfinden. Diese Einschränkung wird von vielen Verbrauchern stark kritisiert, hilft der Bahn aber bei der besseren Einschätzung von Zugauslastungen.

Der Flexpreis beträgt maximal 149 Euro für Fahrten in der 2. Klasse beziehungsweise 249 Euro für eine Reise in der 1. Klasse.

Ein Ticket mit Flexpreis kann vor dem ersten Tag, an dem es gültig ist, kostenlos zurückgegeben oder umgetauscht werden. Nach dem ersten Geltungstag kosten Umtausch oder Rückgabe im Fernverkehr 19 Euro Gebühren, im Nahverkehr müssen 17,50 Euro an Bearbeitungsgebühren gezahlt werden.

Der DB Sparpreis ist günstiger als der Flexpreis. Dafür verpflichtet sich der Käufer, nur die Züge zu nutzen, die auf dem Fahrschein angegeben sind. Das Kontingent der Sparpreise ist begrenzt und die Preise steigen kontinuierlich an. Die Reisenden können den Sparpreis schon sechs Monate vor Reisebeginn buchen und sich eine Fahrkarte für eine Entfernung bis 250 Kilometer für die einfache Fahrt für 19 Euro in der 2. Klasse sichern. Bei größeren Entfernungen beträgt der Fahrpreis mindestens 29 Euro in der 2. Klasse. Eine Fahrkarte mit Sparpreis kann nur vor dem ersten Tag der Gültigkeit gegen eine Gebühr von 19 Euro zurückgegeben oder umgetauscht werden. Danach ist keine Stornierung mehr möglich.

Sowohl Flexpreise als auch Sparpreise können mit einer BahnCard kombiniert werden.

 

Ähnliche Seiten

Immobilienscout24 – Infos zum Unternehmen Immoscout24.de

 

Erfahrungsberichte: Erfahrungen & Bewertung

Die Deutsche Bahn steht mit ihren Zugverspätungen oft im öffentlichen Kreuzfeuer, gelegentlich auch als Arbeitgeber. Wie gut ist die DB tatsächlich. Sie fahren regelmäßig aus beruflichen Gründen mit der Bahn? Dann können Sie sicherlich sehr kompetent den Service des Unternehmens beurteilen.

Sie verreisen nur gelegentlich, beispielsweise im Urlaub mit der Bahn? Auch von Ihnen würden wir gerne einen Erfahrungsbericht hier veröffentlichen.

Sie sind Mitarbeiter der Deutschen Bahn und arbeiten dort im Service oder haben Karriere gemacht? Dann schreiben Sie uns doch bitte hier Ihre Erfahrung mit Ihrem Arbeitgeber.